Startseite » Werbewelt » SEO Trend 2024

SEO Trend 2024 – Eine Halbjahresbilanz

Pünktlich zu meiner Halbjahresbilanz in Sachen Suchmaschinenoptimierung testet Google wohl ein bald erscheinendes Core Update, denn seit dem 28. Juni gibt es viel Bewegung in den Google Rankings. Glenn Gabe von G-Squared Interactive (GSQi) ist spezialisiert auf Google Core Updates und Google Algorithmus-Änderungen, die er gerne mit SEO-Spezialisten teilt:

„Denkt daran, dass es schon seit dem 3. Mai eine Menge Schwankungen gegeben hat. In der vergangenen Woche habe ich bestätigte Einbrüche und Anstiege gesehen, davon mehreren am Ende der Woche; einschließlich einiger Websites, die in großem Stil aus Discover herausfielen. Google testet eindeutig etwas Großes. Es könnte das nächste Kern-Update sein, es könnte der algorithmische Teil des Updates „Missbrauch der Website-Reputation“ (Site Reputation Abuse) sein, oder es könnte ein Test von BEIDEM sein. Wenn du bei diesen Erschütterungen eine seltsame Volatilität feststellen, bin ich mir nicht sicher, ob ich zu diesem Zeitpunkt etwas ändern würde. Ich habe schon einige Websites gesehen, die ihren Kurs geändert haben. Noch einmal: Willkommen im Google-Land. :)“

Glenn Gabe von G-Squared Interactive (GSQi)

„Übrigens erinnert mich diese ganze Volatilität während *dieser Woche* an das große Update von Ende Juni 2016. Ich habe am 28.6.16 einen Beitrag darüber geschrieben, nachdem ich eine Menge bestätigter Anstiege und Rückgänge gesehen hatte. Ich bin mir nicht sicher, wann das nächste Kern-Update erscheinen wird, aber ja, es ist immer möglich, dass es in die Ferien am 4. Juli fallen könnte. Genau wie 2016. Ich habe keine Ahnung, ob das passieren wird, aber es ist möglich. Die Zeit wird es zeigen!“

Glenn Gabe von G-Squared Interactive (GSQi)

Und jetzt? Was soll der verdiente SEO des Volkes denn machen?

Nun, das, was ein SEO am besten kann: analysieren, beobachten Schlüsse ziehen und abwarten. Blinder Aktionismus wäre jetzt fatal, da man ja nicht genau weiß, was gerade vor sich geht – und Google das einem neckischerweise auch nicht verrät. Wer dennoch aktiv werden möchte, dem kann ich ein schönes Zitat mit auf den Weg geben:

„Edle Vorhaben, die trotz ihres wahrscheinlichen Scheiterns vorangetrieben werden, haben gelegentlich viel Reizvolles an sich.“

Autor: Leider, leider unbekannt

Was ist denn bitte Site Reputation Abuse?

Unter Site Reputation Abuse versteht man die Manipulation von Rankingfaktoren durch Inhalte Dritter, wie z.B. eingekaufte Gastartikel, mit dem Ziel, Suchergebnisse zu beeinflussen. Websites, die diese Praxis nutzen, etwa durch die Veröffentlichung ungeprüfter oder irreführender Inhalte von Drittanbietern (beispielsweise auf vielen Newsportalen), riskieren ab diesem Datum sowohl algorithmische als auch manuelle Sanktionen.

Das ist heute, der Tag an dem ich diesen kleinen Artikel schreibe. Ich werde das beobachten und weiter berichten.

Zurück zu meinem ursprünglichen Thema, die SEO-Halbjahresbilanz

Also hier noch einmal meine erste Trend Frage:

Sind KI-generierte Suchergebnisse ein SEO Trend?

Wer schon mal das Biotop Google Suche verlässt und auf Microsoft Bing sucht, der hat vielleicht schon eine Begegnung mit dem Bing-Chat gehabt, der KI generierte Ergebnisse anzeigt. 

Kein Geheimnis, auch Google testet seit dem Sommer eine KI-Integration in der Suche, aktuell beschränkt auf die USA. Die sogenannte Search Generative Experience (SGE) ist direkt in die Suchergebnisse eingebunden. Schaut man sich die Suche auf Google in den USA an, dann variierten Größe, Layout und Verfügbarkeit der Ergebnisse. Anfangs gab es große Boxen ohne Quellenangabe, später kleinere Boxen mit Quellenangabe beim Ausklappen. Es wird wohl experimentiert wie diese Darstellung die Klickrate beeinflussen kann.

Er wird erwartet, das SGE im kommenden Jahr flächendeckend eingeführt wird, bis auf Europa, denn aufgrund der strengen Datenschutzrichtlinien wird das für Google nicht so richtig einfach werden. Man darf gespannt sein und bis dahin schauen, was in anderen Ländern so passiert. Das verschafft den europäischen SEOs ggfs. ein Zeitfenster sich auf diese Änderungen vorzubereiten, denn das neue Suchsystem wird Auswirkungen auf den organischen Traffic haben. Wie viel, das steht noch offen, aber die SEO-Auguren haben Traffic Verluste von 20 bis 65 % prognositiziert – wobei eine gute und gezielte Suchmaschinenoptimierung auch einen Gewinn an Traffic bedeuten kann. 

So richtig glücklich scheint Google mit der neuen Technik nicht zu sein, da ja auch das Geschäftsmodell der Google Search Ads torpediert wird.

Doch was genau spielt die SGE aus?

Auch hier haben die SEO-Auguren Vermutungen, denn aus den USA schwappen ein paar Infos zu uns herüber. Produkte stehen wohl im Fokus, also schaut man, ob die strukturierten Daten für Produkte und alles was mit Bild und Beschreibung im Zusammenhang steht ordentlich optimiert wurde. Zum zweiten steht das Thema Suchintention im Focus. Eigentlich logisch, denn je besser eine KI mit Informationen gefüttert wird, desto besser wird die Ergebnis-Antwort sein. 

Hier ein kleiner Ausflug zum Deutschlandfunk, auf dem ich bei einer Autofahrt einem spannendem Interview mit einer Professorin für KI (deren Namen ich leider vergessen habe) gelauscht habe. Sie sagte sinngemäß folgendes: Zur sinnvollen Nutzung von KI muss der Mensch trainiert werden (Anmerkung: In der Tontechnik nennt man das „Shit in – Shit out“), so dass er Fragen zielgerichtet und genau stellen kann – und auch die Antwort versteht, denn nicht alles was eine KI auswirft ist gut. Ein großes Problem stellt hierbei die Tendenz des Menschen dar in solchen Dialogen eine soziale Interaktion zu sehen und zu vergessen, dass dort am anderen Ende kein Mensch sitzt, sondern eine Maschine. 
Author Name

Die Suchintention wird hierbei durch Longtail-Keywords beeinflusst. Logisch. Je länger und genauer die Frage, desto genauer die Antwort. Einfache Keywords dürften dann hinten herunter fallen, denn sie bieten nicht genügend Futter.

Als dritten Punkt nennen die Auguren die personalisierte Ausspielung von Suchergebnissen auf Basis der Suchhistorie und der Interessen. Da bekomme ich direkt Kopfkino, wenn ich an einen gelangweilten Angestellten denke, der im Büro nicht nur gewissenhaft Recherche für firmenrelevante Themen betreibt, sondern auch mal auf eine Erwachsnenseite geht oder ähnlichen Unsinn macht. Wie dem auch sei, die personalisierten Suchergebnisse werden individuell angepasst auf Basis der durch Google gesammelten Daten ausgespielt. Das bedeutet aber auch, dass die gleiche Frage von zwei unterschiedlichen Personen nicht unbedingt gleich beantwortet wird.

Um die Frage zu beantworten: Ja, KI-generierte Suchergebnisse sind ein SEO Trend. Ob wir das mögen oder nicht, ist wurscht.

Der nächste Trend-Artikel folgt bald, da schaue ich mal auf das Akronym E-E-A-T, welches für Experience, Expertise, Authority und Trustworthiness steht. (Erfahrung, Expertenwissen, Autorität, Glaubwürdigkeit). Bald hier verlinkt.

EPS: Das Bild im Header habe ich mit KI generiert. Die Anforderung lautete: „erstelle ein bild, welches künstliche intelligenz in einer matrix darstellt.“

Nach oben scrollen